hl erasmus hl georg und hl barbara altmark-werkstatt 1460 70 in einem architekturgehäuse mit kleinen rundbogigen fensteröffnungen unter kassettierter decke steht vor einem blauen damastvorhang mit granatapfelmuster eine bischofsfigur die mit albe dalmatik und mit einem granatapfelmuster verzierten pluviale bekleidete ist obwohl der nimbus nur eine pseudoinschrift erkennen lässt ist die figur durch die darmwinde eindeutig als hl erasmus zu identifizieren in der mitte steht unter einer tabernakelbekrönung der hl georg als jugendlicher ritter mit zeitgenössischem plattenharnisch und dusinggürtel zusätzlich trägt er einen grünen violett gefütterten umhang der durch die raumgreifende bewegung der arme den körper freigibt auf der stirn sitzt ein diadem unter dem sich eine kleine stirnlocke seines blonden haares hervorschiebt den linken arm hat er angehoben um mit der lanze den tödlichen stich in das maul des drachen auszuführen in den feldern 15 18c erscheint eine weibliche heiligenfigur die spitze eines turms legt die vermutung nahe in ihr die hl barbara zu sehen der nimbus trägt wiederum eine pseudoinschrift so dass diese zu einer identifikation nicht herangezogen werden kann die anwesenheit einer der im mittelalter am meisten verehrten heiligen jungfrauen liegt nahe da sich im besitz der wilsnacker kirche seit 1391 ein armreliquiar der hl barbara befand ub erhaltungsschema erhaltungszustand zurück zum fenster cvma deutschland potsdam fotografen renate roloff holger kupfer montage holger kupfer