engel wilsnack-werkstatt 1460 70 vermutlich handelte es sich ursprünglich um eine abschließende spitzbogige kopfscheibe die während der restaurierung 1886 1889 zu einem rechteckfeld erweitert wurde während das gewand in der graphischen struktur der faltenstege deutlich auf die wilsnack-werkstatt hinweist scheint sich der restaurator bei der neugestaltung des gesichts stilistisch an der altmark-werkstatt orientiert zu haben ub erhaltungsschema außenseite auflicht innenseite auflicht erhaltungszustand zurück zur gesamtansicht des fensters nord viii cvma deutschland potsdam fotograf holger kupfer