<title> <rs type="textType">Proxenie-Dekret für Dionysios aus Athen. </rs> Klaus Hallof IG IX 1², 4, 786

Creative Commons licence Attribution De 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/).

All reuse or distribution of this work must contain somewhere a link back to the URL link zur Inschrift

Tafel aus Bronze.

Ende 4.Jh.

Marked-up according to the EpiDoc Guidelines version 5 (http://www.stoa.org/epidoc/gl/5/), BBAW fork ()

Englisch Deutsch Altgriechisch Griechisch (Transliteriert) Neugriechisch Latein EPIDOC-XML erstellt
πρύτανις Στράτων, μεὶς Ψυδρεύς, ἁμέρα τε– τάρτα ἐπὶ δέκα, προστάτας Γνάθιος Σωκράτευς· πρόξενον ποεῖ ἁ ἁλία Διονύσιον Φρυνίχου Ἀθηναῖον αὐτὸν καὶ ἐκγόνους, δίδωτι δὲ καὶ γᾶς καὶ οἰκίας ἔμπασιν· τὰν δὲ προξενίαν γράψαν– τας εἰς χαλκὸν ἀνθέμεν, εἷ κα προβούλοις καὶ προ– δίκοις δοκῆι καλῶς ἔχειν. Δ ι ο ν ύ σ ι ο ν Φ ρ υ ν ί χ ο υ Ἀ θ η ν α ῖ ο ν.
Prytane war Straton, Monat Psydreus, am vierzehnten Tag, Vorsteher war Gnathios S. d. Sokrates: Zum Proxenos macht die Volksversammlung Dionysios S. d. Phrynichos aus Athen, ihn selbst und die Nachkommen; sie verleiht auch (das Recht auf) Erwerb von Grundstück und Haus. Die(se) Proxenie soll man nach der Aufzeichnung auf Erz (dort) aufstellen, wo es dem Rats- und dem Rechtsausschuß gut erscheint. Dionysios S. d. Phrynichos, aus Athen.