Inscriptiones Graecae

Ein Projekt an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Seitensuche

IG XII 4, 1, 274

XML-Ansicht
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
[– – – – – – – – – – – – – – – – το]ῦ Βατ̣ρομί̣ο̣υ̣· ἱερ̣ [ἱαρεὺς]
[πα]ρ̣έχει̣ καὶ̣ θ̣ύει· γέρη λαμβάνει δέρμα καὶ σκέλη. ⁝ τ[ι αὐτ]–
ᾶι ἁμέραι· Ῥέαι οἶς κυεῦσα καὶ ἱερὰ ὅσσαπερ τοῦ Πεδαγειτν̣[ύο]–
υ γέγραπται, τούτων οὐκ ἀποφορά· θύει ἱαρεὺς καὶ ἱερὰ παρέχει̣· [γ]–
5έρη λαμβάνει δέρμα. ⸊ δεκάται· Ἥραι Ἀργείαι Ἑλείαι Βασιλείαι δάμ–
αλις κριτά· κρινέσθω δὲ μὴ ἐλάσσονος 〚ον〛 ὠνημένα πεντ–
ήκοντα δραχμᾶν· θύει ἱαρεὺς καὶ ἱερὰ παρέχει· γέρη̣ λαμβά[νει]
δέρμα καὶ σκέλος· ταύτας ἀποφορά· ἔνδορα ἐνδέρεται καὶ θύε̣[ται]
ἐπὶ τᾶι ἱστίαι ἐν τῶι ναῶι τὰ ἔνδορα καὶ ἐλατὴρ ἐξ ἡμιέκτου [σπ]–
10υρῶν· τούτων οὐκ ἐκφορὰ ἐκ τοῦ ναοῦ. ⸊̣ ἑνδεκάται· Ζηνὶ Μαχα–
νῆι βοῦς κρίνεται τὸ ἅτερον ἔτος ἐφ᾿ οὗ κα ἔωντι Κ[α]ρνεῖαι, καθ[ά]–
περ τοῦ Βατρομίου τῶι Ζηνὶ τῶι Πολιῆι κρίνεται̣, κ[αὶ] χοῖρος προ–
καυτεύεται, καὶ προκαρύσσεται καθάπερ τῶι Πολιῆι. ⸊ δυωδεκ–
άται· Ζηνὶ Μαχανῆι οἶες τρεῖς τέλεωι καὶ βοῦς ὁ κριθεὶς τὸ
15ἅτερον ἔτος ἐφ᾿ οὗ κα ἔωντι Καρνεῖαι, τὸ δὲ ἅτερον ἔτος οἶες τ̣–
ρεῖς τέλεωι· ταῦτα θύει ἱαρεὺς ὁ τῶν̣ Δ̣υ̣ώδεκα Θεῶν, καὶ ἱερὰ π–
αρέχει· τούτοις προθύεται πὰρ τὸγ κο̣ι̣νόν, ἃ φέροντι Φυλεομ̣–
αχίδαι, ἀλφίτων ἡμίεκτον, οἴνου τετάρταν· γέρη̣ δ̣ὲ Φυλεομ–
αχίδαις δίδοται τοῦ βοὸς ὁπλά, τ̣α̣[ρ]σ̣ό̣ς, τῶν δὲ οἴων̣ τ̣ὸ ὠμ̣όν̣,
20ἐξ οὗ ἁ θεομοιρία τάμνετα̣ι̣, καὶ τ̣[. . . . .]ο̣ς· γέρ̣η λαμβάνει ὁ ἱα–
ρεὺς σκέλη καὶ δέρματα. τᾶι αὐτᾶι ἁ̣μ̣έ̣ραι· Ἀθαναίαι Μαχα[νί]–
δι δάμαλις κριτὰ τὸ ἅτερον ἔτος, ἐφ᾿ οὗ κα ἔωντι Καρνεῖα[ι, τ]–
ὸ δὲ ἅτερον ἔτος οἶς τελέα̣· θύει̣ ἱ̣ά̣ρ̣εα καὶ ἀπορρ̣α̣ίνεται θαλ–
σσαι· τούτων οὐκ ἀποφορά̣· ἐ[φ]ί̣ερ̣α δί̣δ̣οται τᾶι̣ θεῶι ἐ̣λαίο̣–
25 υ τέτορες κοτύλεαι, οἴνου̣ τ̣ετά̣ρτ̣α, π̣ρ̣όχ̣οι̣ και̣ν̣αὶ̣ δύο καὶ κύλ[ι]–
κες καιναὶ τρεῖς· τοῖ̣[ς δὲ Καρνεί]οι̣ς τὰμ πόλιν ὠνεῖσθαι δάμ̣[α]–
[λιν κριτὰν μὴ ἐλάσσονος πεντήκοντα] δραχ̣μᾶν· τα̣ύτα̣ν̣ δ̣ὲ – – –
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
- - -
- - - des Monats Batromios. Die Opfer bereitet der Priester
und opfert. An Ehrengaben nimmt er Haut und Schenkel. - An demselben
Tag: der Rhea ein trächtiges Schaf und Opfer derart, wie im Pedageitnyos
vorgeschrieben; hiervon ist keine Fortnahme (erlaubt). Es opfert der Priester und bereitet die Opfer.
5An Ehrengaben nimmt er die Haut. - Am zehnten: der Hera Argeia Heleia Basileia eine
ausgesuchte junge Kuh. Ausgesucht werde eine, die für nicht weniger als fünfzg Drachmen
gekauft wurde. Es opfert der Priester und bereitet die Opfer. An Ehrengaben nimmt er
Haut und Schenkel. Von dieser (Kuh) ist Fortnahme (erlaubt). Die Wickel(opfer) werden eingewickelt, und
geopfert werden auf dem Herdfeuer in dem Tempel die Wickel(opfer) und ein Kuchen aus einem halben hekteus
10Weizen. Hiervon ist keine Mitnahme aus dem Tempel (erlaubt). - Am elften: dem Zeus
Machaneus wird ein Rind ausgesucht in jedem zweiten Jahr, wenn die Karneen(-Opfer) stattfinden, so
wie es auch im Batromios für Zeus Polieus ausgesucht wird, und zuvor wird ein Ferkel
vollständig verbrannt und erfolgt eine Vorankündigung ebenso wie für den Polieus. - Am zwölften:
für Zeus Machaneus drei ausgewachsene Schafböcke und ein ausgesuchtes Rind jedes
15zweite Jahr, wenn die Karneen(-Opfer) stattfinden; jedes andere Jahr drei ausgewachsene
Schafböcke. Das opfert der Priester der Zwölfgötter, und er bereitet
die Opfer. Diesen voran geht als Voropfer an dem gemeinsamen (Altar das), was die Phylo-
machidai bringen: ein halber hekteus Gerstenschrot, ein Viertel Wein. Als Ehrengaben wird den Phylo-
machidai gegeben vom Rind Huf (und) Sohle, von den Schafen das rohe (Fleisch),
20von dem der Götteranteil geschnitten wird, und - - -. An Ehrengaben nimmt der
Priester Schenkel und Häute. - An demselben Tag: für Athene Machanis
eine ausgesuchte junge Kuh jedes zweite Jahr, wenn die Karneen(-Opfer) stattfinden, jedes
andere Jahr ein ausgewachsenes Schaf. Es opfert die Priesterin und besprengt mit Meer-
wasser. Hiervon ist keine Fortnahme (erlaubt). Als Beiopfer werden der Göttin gegeben:
25vier Becher Olivenöl, ein Viertel Wein, zwei neue Kannen und drei
neue Pokale. Für die Karneen(-Opfer) aber soll die Stadt kaufen eine junge,
ausgesuchte Kuh von nicht weniger als fünfzig Drachmen, diese aber - - -
- - -