Inscriptiones Graecae

Ein Projekt an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Seitensuche

IG XII 4, 1, 357

XML-Ansicht

A ν̣όμος ἱερὸς φυλᾶς Ἐλπανοριδᾶν· v ὁ ἀρχεύων ἐ–
π̣εί κα ἁ σύνοδος γίνηται προθυέτω ΤΑ . – – –
[.] . ΛΣ̣Ο[.] π̣ρ[ό]β̣ατα καθ᾿ ἃ νομίζεται· ἱεράσθω̣ δὲ̣ – –
[– – – – – κα]θό̣τι τοὶ φυλέται κ– – – – – – – –
5– – – – – – – – – – –σέτω [. .]ΠΟ– – – – – – – –
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
– – – – – – – – – – – – –ΟΙΣ[. .]ΔΟ[.]Ε– – – – –
10– – – – – – – – – –Μ– – –Λ– – –ΑΝ– – – – – – –
– – – – – – – – – – – – – –ΤΟ– –ΛΕΙΦΙΛ– – – – –
[– – – – – – – – – – – – – – – – β]α̣λέτω ΙΣΑΝ– – –
– – – – – – – – – – – – – – – – –ΥΣΤΑΙ[. .]ΛΙΛ– –
– – – – – – – – – – – – – – – – – – –ΣΑΙΙ– – – – –
15– – – – – – – – – – – – –ΙΕ– – – – ἀρχέτω Τ̣Α– – –
[– – – – – – – – κα]ὶ τὰ λοιπὰ – – – –Υ[. .]ΛΟΛ– –
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –ΕΥΣ– – –
– – – – – – – – – – – – – – – – – – –ΕΝΑΛΛ– – –
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – δ̣ά̣μαλιν – –
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

B θεωρῶν τεμένη μὲν ὑπάρχοντα καὶ βωμός, θυ–
σίας δὲ μὴ γι̣ν̣ομένας σπεύδων πᾶσι τοῖς Πατ̣ρ̣[ώι]–
οις Θεοῖς καλλιερεῖν̣ ἀκολούθως τᾶ[ι] τῶ̣ν ἄστω[ν]
[κ]αὶ τῶν φυλετᾶν ποτὶ τ[ὸς] θ̣[ε]ὸς̣ ε̣[ὐσεβεί]αι̣ – –
[.]Ε[. .] ὃν συνέγραψεν – – – – – – – – – – – – – –
25[.]Χ̣ΑΛ̣ΕΟΣ[.]Κ[. .]ΙΑΡΑ̣– – – – – – – – – – – – –
[. .]ΕΟΙΝ– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
– – – – – – – – – – – – – – – – –ΟΔΩΝ– – – – – –
30– – – – ἀλλὰ̣ – – – – – – – – – – – –Ο[.]ΥΤ– – – – –
ΦΥ[. .]ΣΕΠΙΠ– – – – – – – –Α– –ΛΤΡΙ ἐπειδὴ – – –
[. . .] ὑπάρχει, ὁπο[θενοῦν κα ἁ] τ̣ᾶ̣ς ἱερωσύνας πόθοδ[ος]
[πο]τιγένη[τ]αι ΤΟ̣Ν– – – – – συμφερόντως ἐφ᾿ οἷς ἐπ[ὶ]
[Τι]σία ἱερ̣έ̣[ως] ΠΑ– –ΙΑ κ̣α[τὰ ν]όμον ἔγραψεν· ὅπως τ[οὶ]
35[ἀ]ρχεύ[ο]ντες κα̣ὶ̣ [ὁ] ἱε̣ρε[ὺ]ς κ̣ατὰ τὸν νόμον ἅπαντα ἀ̣–
[π]ο[δ]ῶσιν πρότερ̣ον [. .]ΟΕΜ̣ΟΣ[. . ἄ]ρχοντος ἔγγραπτο[ν]
[ἐ]ξαιρουμένων̣ ἀ[πὸ – – – – – – – – – – – – – – – – – –]
– – – –ΟΙ– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

A Sakralgesetz des Phyle der Elpanoridai: Der Beauftragte soll,
wenn die Versammlung stattfindet, als Voropfer opfern - - -
- - - Schafe, wie es Brauch ist. Er soll amtieren - - -
- - - die es die Phylengenossen - - -
5- - -
- - -
- - -
- - -
- - -
10- - -
- - -
- - - einwerfen - - -
- - -
- - -
15- - - beginnen - - -
- - - und in Zukunft - - -
- - -
- - -
- - - Hirschkuh - - -
- - -

B wenn er sieht, dass Heiligtümer vorhanden sind und ein Altar, Opfer
aber nicht stattfinden, soll er eilen, allen Altväterischen Göttern
ein glückliches Opfer zu bringen in Übereinstimmung mit der
Frömmigkeit der Städter und der Phylengenossen gegenüber den Göttern - - -
- - - was er verfasst hat - - -
25- - -
- - -
- - -
- - -
- - -
30- - - aber - - -
- - - weil - - -
- - - zur Verfügung ist, woher die Einkünfte des Priestertums
kommen - - - zu Nutzen, was sie (die Phyle?) unter
dem Priester Tisias - - - gemäß dem Gesetz geschrieben hat. Damit die
35Beauftragten und der Priester gemäß dem Gesetz alles
abgeben was früher - - -
gefunden wurde - - -
- - -
- - -