Inscriptiones Graecae

Ein Projekt an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Seitensuche

IG XII 4, 1, 360

XML-Ansicht
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
– – – – – – – – – – – –Ν– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
– – – – – – – – – – –ομένου ἱερέως Υ– – – –ΙΙ– –Α– –Μ– – – – – – – – – – – –
[τοὶ δὲ] ναποῖαι, αἰ μέν κα ὁμολογῶντι, ἀπογ̣ρα<ψάν>τ<ω> [τὰ ὀνόματα τῶν – – – –]
[καὶ ὧ]ν κα ἔνοχοι ἔωντι· αἰ δέ κα ἀρνῶνται, ἐσαγόντ<ω> α[ὐτοὺς ἐς τὸς δαμότας τὸς]
5[μετέ]χοντας τῶν ἱερῶν· αἰ δέ κα ὄφλωντι, ἀπογ̣ραψάντ<ω> τ– – – – – – – – – – – –
– – –ον. vacat
- - -
- - -
- - - des Priesters - - -
Die napoiai sollen, wenn diese es bekennen, aufschreiben die Namen der - - -
und wessen sie schuldig sind; wenn sie aber leugnen, sollen sie sie vor die Demengenossen bringen,
5die am Kult teilhaben. Wenn sie (Geld) schulden, sollen sie sie aufschreiben - - -
- - -.