Inscriptiones Graecae

Ein Projekt an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Seitensuche

IG XII 6, 1, 52

XML-Ansicht

[ἔδοξε τῆι βουλῆι καὶ τῶι δήμω]ι, Οὐλιάδης Σημοκλέους εἶ̣[πεν]·
[ἐπειδὴ – – – – – – – – – – – –] εὐεργέτηκε τὸν δῆμον []
[– – – – – – – – – – – – εὔνους] ὢν καὶ πρόθυμος, Σαμίους
5[δὲ – – – – – – – – – – – – – – –] ἐμβολῆς γινομένης εἰς τὴν
[νῆσον – – – – – – – – – – – – – –]όνου τοῦ στρατηγοῦ τοῦ
– – – – – – – – – – – – – – – – – καὶ συνεπολιόρκει,
[– – – – – – – – – – – – – – – τὴν] χώραν κομίσηται – – –
– – – – – – – – – – – – – – – – – –ον Ἀθηναῖοι καὶ Ι– –
10– – – – – – – – – – – – – – – τὴν αὐ]τὴν εὔνο[ιαν δια]–
[φυλάσσων ἀεὶ τοῖς ἐντυγχάνουσι τῶν πο]λιτῶ̣[ν – – – –]
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Beschluß von Rat und Volk, Uliades S. d. Semokles, stellte den Antrag:
Da - - - S. d. - - -, aus - - - Wohltaten leistete für das Volk
- - - wohlwollend und ergeben war, die Samier aber
5- - - als der Angriff erfolgte auf die
Insel, - - - gesandt von - -onos, dem Feldherrn des
- - -, und gemeinsam belagerte
- - -, so dass - - - das Land wiederbekäme,
- - - die Athener und
10- - - dasselbe Wohlwollen stets
bewahrt für die ihn ersuchenden Bürger
- - -