Inscriptiones Graecae

Inscriptiones Graecae

{{ tab.name }}
IG I³ 130 IG I³ 1
IG I³ 1 IG I³ 130

IG I³ 131

IG I³ 132 IG I³ 500
IG I³ 132 IG I³ 500
Athen
Stadtgebiet
Dekret über das Speiserecht im Prytaneion
Stele
Marmor
um 440‒432?
Übersetzung: Klaus Hallof
Übersetzung: Klaus Hallof
                    

1[. . . . . . . .c.15. . . . . . .]ἐγραμ[μάτευε vac. ]
2[ἔδοχσεν τι βολι καὶ τι δέμ]οι· Ἐρεχθεὶς ἐπ[ρυτάνευε, ․]‒
3[‒ ‒ ‒7‒9‒ ‒ ‒ ἐγραμμάτευε, ‒2‒4‒]θιππος ἐπεστάτε, [. . .]ι̣κλς̣ [ε]‒
4[ἶπε· ναι τὲν σίτεσιν τὲν] μ πρυτα̣νείοι πρτο̣ν μὲν τοι[.]
5[. . . . . . . .19. . . . . . . . . κ]ατὰ τὰ πά̣τρια· ἔπειτα τοῖς [h]αρμ̣‒
6[οδίο καὶ τοῖς Ἀριστογεί]τονος ḥὸ[ς] ἂ̣ν ι ἐγγύτατα̣ γένος,
7[hυιν γνεσίον μὲ ὄντον, ν]αι αὐτοῖσι τὲν σίτ̣[ε]σι̣[ν κ]α̣[ὶ] ε[ἴ]
8[τις ἄλλος hείλεφε σίτεσι]ν παρὰ Ἀθεναίον κατὰ τὰ̣ [δ]ε̣δ̣ομ‒
9[ένα . . . . . . . . .17. . . . . . . .]ν hο Ἀπόλλον ἀνhλ[εν] ἐ[χ]σεγ̣ο̣με‒
10[νος . . . . . . . . .18. . . . . . . . .]ς σί̣τεσιν καὶ τὸ λ[οι]πὸν hὸ[ς] ἂν̣
11[ἀνhέλει, σίτεσιν ναι καὶ] α̣ὐτοῖσι κατὰ ταὐτά. κα[ὶ hοπόσ]‒
12[οι νενικέκασι Ὀλυμπίασι] ἒ Πυθο〚ῖ ἒ hισθμοῖ〛 ἒ Ν̣〚εμέ〛[αι ἒ νικ]‒
13[έσοσι τὸ λοιπόν, ναι αὐτ]ο̣ῖσι τὲν σίτεσιν ἐν πρυτανε[ίο]‒
14[ι καὶ τὰς ἄλλας δορειὰς π]ρὸς τι σιτέσει κατὰ τὰ [ἐν τ][ι σ]‒
15[τέλει γεγραμμένα τι ἐ]ν̣ τ̣ι πρυτανείο̣ι. hο[π]όσο̣[ι δὲ hάρ]‒
16[ματι τελείοι ἒ hίπποι κ]έλετι νενι[κ]έκασι Ὀ̣[λ]υμπ̣[ίασι ἒ Π]‒
17[υθοῖ ἒ hισθμοῖ ἒ Νεμέαι ἒ] νικέσοσι τὸ λοιπό[ν], να̣ι [καὶ αὐ]‒
18[τοῖσι σίτεσιν κατὰ τὰ ἐν τ]ι στέλε[ι] γεγραμ[μ]ένα̣ Ε̣[. . .5. .]
19[. . . . . . . . . . .22. . . . . . . . . . .]ι̣ περὶ τὸ στρα̣τ̣[έγιον . . .6. . .]
20[. . . . . . . . . . . .23. . . . . . . . . . .] ΔΟ̣ΡΕ[.]ΑΝ̣Κ̣ [. . . . . . .14. . . . . . .]
21[. . . . . . . . . . . .24. . . . . . . . . . . .]Ν̣Λ̣Ε[. . . . . . . . .18. . . . . . . . .]
Kein Text vorhanden.
                        

1- - - war Sekretär. vac.
2Beschluss von Rat und Volk; die Erechtheïs hatte die Prytanie inne; - - -
3- - - war Sekretär; - -thippos war Vorsteher; - -ikles
4stellte den Antrag: dass sein soll Speisung im Prytaneion erstens den
5- - - gemäß der Tradition; danach den Nachkommen
6des Harmodios und Aristogeiton, die (ihnen) der Herkunft nach am nächsten sind,
7da echtbürtige Kinder nicht vorhanden sind; dass ein soll die Speisung ihnen und wenn
8irgendwer sonst die Speisung von den Athenern hat gemäß Verleihung;
9- - die Apollon durch Orakeln nannte als Orakel-
10deuter - - - Speisung auch in Zukunft, wen er
11durch Orakel nennt, dass diesen Speisung sei in gleicher Weise; und wieviele
12gesiegt haben bei den Olympischen oder Pythischen oder Isthmischen oder Nemeischen Spielen oder sie-
13gen werden in Zukunft, dass denen Speisung sei im Prytaneion
14und die übrigen Gaben bei der Speisung gemäß dem, was auf der
15Stele im Prytaneion verzeichnet ist. Wieviele im Wa-
16genrennen oder Pferderennen gewonnen haben bei den Olympischen oder
17Pythischen oder Isthmischen oder Nemeischen Spielen oder siegen werden in Zukunft, dass auch denen
18Speisung sei gemäß dem, was auf der Stele verzeichnet ist - - -
19- - - um den Amtssitz der Strategen - - -
20- - -
21- - -
XML-Ansicht

Konkordanz

SEG

  • SEG X 40
  • SEG XIII 4
  • SEG XVI 5
  • SEG XXI 31
  • SEG XXV 19
  • SEG XXVI 15
  • SEG XXVIII 6
  • SEG XXIX 11
  • SEG XXXI 111
  • SEG XXXI 276
  • SEG XXXII 4
  • SEG XL 9
  • SEG XL 294
  • SEG XLII 11
  • SEG XLII 1746
  • SEG XLIII 1235
  • SEG XLVI 2264
  • SEG XLVIII 55
  • SEG LI 1001 app.cr.
  • SEG LII 6
  • SEG LIII 2201
  • SEG LVI 3
  • SEG LVIII 19
  • SEG LIX 44
  • SEG LXI 31
  • SEG LXIV 34
Impressum Datenschutz

Τελωτα


NG|JML