Inscriptiones Graecae

Inscriptiones Graecae

{{ tab.name }}
  • Digitale Editionen
  • / Inscriptiones Atticae Euclidis anno posteriores. Editio tertia. Pars IV. Dedicationes et tituli sacri. Fasc.3. Tituli sacri. Tituli theatri Bacchi. Edid. Jaime Curbera. Indices composuerunt Jaime Curbera et Klaus Hallof.– Berlin 2019
  • / III. Dedicationes privatae
  • / IG II/III³ 4, 1740 - IG II/III³ 4, 1740
  • /IG II/III³ 4, 1740
IG II/III³ 4, 1740 IG II/III³ 4, 1740
IG II/III³ 4, 1740 IG II/III³ 4, 1740

IG II/III³ 4, 1740

IG II/III³ 4, 1741 IG II/III³ 4, 2029
IG II/III³ 4, 1741 IG II/III³ 4, 2029
Athen
Akropolis
Orakel
Platte
Marmor
2.Hälfte 4.Jh.
Übersetzung: Klaus Hallof
Übersetzung: Klaus Hallof
                    

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
1¯ ˘ ˘ ¯ ˘ ˘ ¯ ˘ ˘ εν β̣ω̣μ̣ο̣ῦ̣ ˘ ˘ ¯ ˘
2– – – – – – – – – – – – –Α̣Σ̣Ι̣[. . .]Α̣Ι̣– – – – – – – –
3– – – – – – – – – – – – –ΤΛ[. . .]ΝΑ– – – – – – – –
4[ ¯ ˘ ˘ ¯ ˘ ˘ ¯ π]α̣ντὸ[ς φ]ό̣νον  ¯ ˘ ˘ ¯ ˘
5[ ¯ ˘ ˘ ¯ ˘ ˘ ¯ κλεινὸ]ν πτολίεθρ[ον ˘ ¯ ˘ ]
6¯ ˘ ˘ ¯ ˘ ˘ ¯ τι θεοῦ τόδε  ¯ ˘ ˘ ¯ ˘
7¯ ˘ ˘ ¯ ˘ ˘ ¯ ˘ ΙΛ̣Λ̣Α̣Σ εἰς ἴχνο[ς  ˘ ¯ ˘ ]
8¯ ˘ ˘ ¯ ˘ ˘ ¯ ˘ μετὰ σπουδῆς θεο  ¯ ˘
9¯ ˘ ˘ ¯ ˘ ˘ ¯ νό[ο]ς ἀ[νδ]ρῶν ἠδὲ [γυναικῶν]
10– – – – – – – – – – – –Ν̣ΑΣΛ– – – – – – –Ν̣Δ[. . .]Ο– –
11¯ ˘ ˘ ¯ ˘ ˘  . ΟΣ[. . . . . .]ς ἐμπε ˘ ¯ ˘
12[ ¯ ˘ ˘ ¯ ˘ ˘ ¯ ἵ]π̣πον [. . . . .] ἔντεσ[ι] ῥώσα[ς]
13¯ ˘ ˘ ¯ ˘ ˘ ¯ ˘ οδερκέα̣ [φω]σφόρον αἴγλ[ην]
14[ ¯ ˘ ˘ ¯ ˘ ˘ ¯ φρου]ρεῖν ἀύπνοις φυλακαῖσιν
15¯ ˘ ˘ ¯ ˘ ˘ ¯ μὴ σοί τις ἔχις ἁλίπλανκτο[ς]
16¯ ˘ ˘ ¯ ˘ ˘ ¯ κρυπτὸς μετὰ πήματος ἐλθώ[ν]
17¯ ˘ ˘ ¯ ˘ ˘ ¯ ˘ θειακτης ἑρπέθ’ ἅμ’ αὐτῶι
18¯ ˘ ˘ ¯ ˘ ˘ ¯ ˘ θεοὶ στυγέουσι βροτοί τε
19¯ ˘ ˘ ¯ ˘ ˘ ¯ ˘ ˘ ¯ πτερος ἥσσονα μάρψας
20[ ¯ ˘ ˘ ¯ ˘ ˘ ¯ κ]ούφαις πτερύγεσσι νεοσσὸν
21[ ¯ ˘ ˘ ¯ ˘ ˘ ¯ φ]οινὴν εἰς γαστέρα θῆται
22¯ ˘ ˘ ¯ ˘ ˘ ¯ ούλου δυσαπότροπ[ο]ς ἄ[τη]
23[ ¯ ˘ ˘ ¯ ˘ ˘ ¯ ˘ φύ]λαττε δὲ καὶ τὸ[ν] α ¯ ˘
24– – – – – – – – – – – – – –vestigia – – – – – – – – – – – – –
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

11–24 Peek
11[μάνθανε νῦν δὲ σαφ]ῶς, ὅσ[σ’ ἐκ Διὸ]ς ἔμπε[δ’ ἀκούω]·
12[πανδημεὶ πεζόν θ’ ἵ]ππον [τε σὺν] ἔντεσι ῥώσ[ας]
13[πάντηι καῖε πυρῶν κακ]οδερκέ[α φω]σφόρον αἴγλην·
14[πάντηι χρὴ γὰρ δὴ φρου]ρεῖν ἀΰπνοις φυλακαῖσιν·
15[χρὴ δὲ φυλλάσσεσθαι], μὴ σοί τις ἔχις ἁλίπλανκτος
16[τηλόθεν ἐκ πόντου] κρυπτὸς μετὰ πήματος ἐλθὼ[ν]
17[φθείρηι γῆν, ὅσα τε προ]θεῖ ἀκτῆς ἑρπέθ’ ἅμ’ αὐτῶι
18[πάντα τὰ δεινὰ κύτη], τὰ θεοὶ στυγέουσι βροτοί τε·
19[μηδέ τις αὖτ’ ὄρνις ὠκύ]πτερος ἥσσονα μάρψας
20[ἴρηξ ἀμφιβαλὼν κ]ούφαις πτερύγεσσι νεοσσὸν
21[δαῖτά μιν αἰσχίστην φ]οινὴν εἰς γαστέρα θῆται·
22[οὐδὲν δ’ ἔστι τις εὐ]βούλου δυσαπότροπος ἄτ̣[η]·
23[τήρει γοῦν τὸν ἐχῖνα, φύ]λαττε δὲ καὶ τὸν ἀπ’ αἴ[θρης]
24[κίνδυνον – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –]
Kein Text vorhanden.
                        

- - -
1- - - des Altars - - -
2- - -
3- - -
4- - - des ganzen - - - Mord - - -
5- - - die berühmte Stadt - - -
6- - - des Gottes das - - -
7- - - zur Spur - - -
8- - - mit Eifer - - -
9- - - der Verstand der Männer und Frauen
10- - -
11- - -
12- - - Pferd - - - mit Waffen gerüstet,
13- - - den - -schauenden lichttragenden Glanz
14- - - wachen mit schlaflosen Wachen,
15- - - nicht dir eine meerdurchirrende Schlange
16- - - verborgen mit Leid kommend
17- - - zugleich mit sich reisst,
18- - - (das) Götter scheuen und Sterbliche
19- - - den schwächeren packend
20- - - mit schnellen Flügeln den kleinen
21- - - in den mörderischen Magen steckt
22- - - das schwerabwendbare Unheil
23- - - achte aber auch auf den - - -
24- - -
- - -

11–24 Peek
11Lerne nun aber klar, was als unumstößlich von Zeus ich vernehme:
12im ganzen Volk zu Fuß und zu Pferde mit Waffen gerüstet,
13entzünde überall der Feuer lichten, nach Bösem ausschauenden Glanz;
14überall nämlich muss man Wacht halten mit schlaflosen Wachen,
15muss man aufpassen, damit dir nicht eine meerdurchirrende Schlange
16ferne vom Meer unerwartet mit Leid kommend
17das Land verdirbt, und alles, was vor der Küste läuft, zugleich mit sich reisst,
18die ganzen gewaltigen Höhlen, die scheuen Götter und Sterbliche;
19noch auch ein schnellfliegender Vogel, den schwächeren packend,
20ein Habicht, packend mit schnellen Flügeln den kleinen (Vogel),
21ihn sich als schändlichsten Fraß in den mörderischen Magen steckt.
22Nicht aber unabwendbar ist das Unheil bei gutem Rat:
23beobachte also die Schlange, achte auf die aus der Luft kommende
24Gefahr . . .
XML-Ansicht
Das Akademienvorhaben „Inscriptiones Graecae“ ist Teil des von Bund und Ländern geförderten Akademienprogramms, das der Erhaltung, Sicherung und Vergegenwärtigung unseres kulturellen Erbes dient. Koordiniert wird das Programm von der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften.
Alle Seiteninhalte unterliegen - sofern nicht anders gekennzeichnet - der Creative Commons Lizenz CC-BY 4.0.
Dieses Webangebot wird bereitgestellt und betreut von TELOTA - IT/DH.