Suche

Akademieausgabe:

Band: Seite:

Funktionale Beschreibung der Seite

Im Folgenden werden die grundlegenden Bedienelemente und Interaktionsmöglichkeiten erläutert.

Digitale Edition – Die Online-Edition bietet eine wechselseitige Verlinkung von Transkriptionstext und Faksimile.
Von der Startseite ausgehend wählen Sie im Menü auf der linken Seite das entsprechende Konvolut aus.

Navigation – Oberhalb der Fenster "Transkriptionstext" und "Faksimile" können Sie innerhalb eines Konvoluts navigieren: seitenweise vor- und zurückblättern, zur ersten und letzten Seite springen und aus einer Liste die gewünschte Seitenzahl auswählen. Durch einen Klick auf das Buchsymbol springen Sie zu der ausgewählten Seite.

Transkription – Die Transkription folgt der formalen Abfolge der Seitenbereiche: Grundtext, Rand oben, links, rechts und unten. Schrift fremder Hand ist am Ende der Seite angeordnet. Absätze, Einzüge und Zeilenumbrüche sowie Worttrennungen am Zeilenende sind beibehalten. Die Darstellung des Transkriptionstextes ist im Vergleich zur Rohtranskription etwas benutzerfreundlicher gestaltet: durch zentrierte Überschriften, identische einfache oder doppelte Unterstreichungen, Latein in kursiver Schrift, Altgriechisch im originalen Zeichensatz: προληπσις, sowie identische Wiedergabe des Verdopplungsstriches über „m̅“ und „n̅“.

Vorhandene Auszeichnungen und diakritische Zeichen:

~ Ende des Textes innerhalb eines Seitenbereiches
<Wort> Zusatz
¡<Wort> Zusatz mit Einfügezeichen
«Wort» Zusatz innerhalb eines Zusatzes
¡«Wort» Zusatz innerhalb eines Zusatzes mit Einfügezeichen
#Abstoßung mittlere Größe des Anfangsbuchstabens eines Wortes
empirisch^en^ Endungshaken
%und Sigel
‰Bewegung konzeptartig geschriebenes Wort
‰ Absatz ‰ konzeptartig geschriebener Absatz
¬Wort Kustode
Gliederungszeichen zwischen Textabschnitten
Streichung horizontale Streichung
Streichung ∂verwischt Verwischung
{Streichung} vertikale Streichung
[Die Darstellung ist nur absatzweise möglich.]
Streichung aufgehobene Streichung
Streichung Streichung Streichung Streichung zweiter Ordnung
{Streichung Streichung Streichung} Streichung zweiter Ordnung in einem vertikal gestrichenen Absatz
øÜberschriebenesø Überschreibendes Überschreibung
[Es folgt ein ∂Kommentar, falls eine zusätzliche Information nötig ist:
øfø ∂ Fachwerk, Kommentar: Überschrieben von: „w“.]
øÜberschriebenes∂verwischtø Überschreibendes Überschreibung einer Verwischung
Streichung øÜberschreibungø Streichung Überschriebenes in Gestrichenem
{Wort øÜberschriebenø Wort} Überschriebenes in einem vertikal gestrichenem Absatz
selbst_2 wenn_1\wenn selbst durch Ziffern veränderte Reihenfolge
erste Lesart\zweite Lesart mehrere Lesarten
unsich¦er¦ oder ¦unsicher¦ unsichere Lesung von Buchstaben oder Worten
¿ oder ¿¿ unlesbare Zeichen oder Buchstaben
¿...¿ unlesbare Worte



Befunde auf der Manuskriptseite werden durch einen Kurzkommentar vermerkt: ∂Spatium u. a. Längere Kommentare im Textbereich sind durch das ∂-Zeichen gekennzeichnet und werden bei Mouseovereffekt geladen. Navigieren Sie mit der Maus über einen Textabschnitt, wird im rechten Fenster der entsprechende Faksimileabschnitt angezeigt. Gleiches gilt auch für den rechten Bereich. Navigieren Sie hier mit der Maus über ein Faksimile, wird im linken Fenster der passende Textanschnitt angezeigt.

Im Transkriptionstext sind Verweiszeichen bzw. Verbindungszeichen farbig hervorgehoben:
* für Verweiszeichen von Marginalien bzw. für Verbindungszeichen zwischen mehreren Textteilen sowie
æ für Anmerkungen Kants.

Aus dem Transkriptionstext heraus können Sie sich durch Anklicken des entsprechenden Zeichens die Marginalien *, den mit einem Zeichen verbundenen folgenden Textabschnitt * sowie Fußnoten æ im rechten Fenster anzeigen lassen.

Bei seitenübergreifenden Verweisen erscheint bei Aktivierung des Links nicht die Weiterführung des Textes, der sich auf der zweiten Seite befindet, sondern es wird – wie im Manuskript – geblättert und es werden Text und Faksimile der zweiten Seite eingeblendet.

Verweiszeichen ohne Gegenstück sind farbig nicht hervorgehoben, es folgt ein ∂-Kommentar mit einem entsprechenden Hinweis.

Die wechselseitige absatzweise Verlinkung zwischen Transkription und Faksimile ist farbig dargestellt: Fahren Sie mit der Maus über einen Abschnitt der Transkription, so wird dieser Abschnitt farbig unterlegt und der entsprechende Abschnitt auf dem Faksimile durch eine unterbrochene Umrandung angezeigt.

Der Doppelklick auf einen ausgewählten Textabschnitt der Transkription vergrößert den entsprechenden Faksimileausschnitt auf der rechten Seite (mit Thumbnail und Markierung des ausgewählten Abschnitts durch eine rote Umrandung).

Faksimile – Auch vom Faksimile ausgehend, ist die wechselseitige absatzweise Verlinkung farbig dargestellt. Fahren Sie mit der Maus über einen Abschnitt des Faksimiles, so wird dieser Abschnitt durch eine unterbrochene farbige Umrandung angezeigt, die Ansicht der Transkription bewegt sich an die entsprechende Stelle des Textes, die zugleich farbig unterlegt ist.

Der Doppelklick auf einen ausgewählten Faksimileabschnitt führt zu dessen vergrößerter Ansicht (mit Thumbnail und Markierung des ausgewählten Abschnitts durch eine rote Umrandung).

Sind zwei bestimmte Abschnitte auf dem Faksimile von Interesse, kann die Transkription beider Abschnitte gegenübergestellt werden. Ein einfacher Klick auf einen Textabschnitt im Faksimile arretiert den ersten Abschnitt, in der Transkription wird die Anzeige zum entsprechenden Textausschnitt bewegt und dieser bleibt farbig unterlegt. Durch einen Klick auf den zweiten Abschnitt im Faksimile wird anstelle des Faksimiles der entsprechende Text geladen und parallel im rechten Fenster zur ersten ausgewählten Textstelle angezeigt. Für diese Funktion gibt es keine Beschränkung in der Auswahl, jeder Abschnitt kann jedem anderen gegenübergestellt werden. Über den Reiter „Faksimile“ oder über das Buchsymbol im oberen Menü gelangt man wieder zurück zur Faksimileansicht.

Im Faksimile sind verschiedene Farben der Markierung für folgende Zusatzinformationen verwendet:
violett – Signatur Kant
braun – Signaturen anderer Hand
blau – Grundtext
rot – Marginalien und Interlinearzusätze in den Randbereichen
grün – selbständige Randzusätze
pink – Verweiszeichen auf eine andere Seite, verschiedene Markierungen, NB etc., wenn diese mit eigenem Zeilenzähler erfasst sind
hellblau – Anmerkungen Kants, eindeutige Weiterführungen, eindeutig zweite Fassungen
neongrün – Schrift fremder Hand

Faksimiles sind immer so dargestellt, dass die Schrift lesbar ist. Das Faksimile von Conv. IV, 55 stellt einen Sonderfall dar: Die Zeichnungen auf der rechten Seitenhälfte stehen um 180° gedreht. Eine Drehung des Abschnitts ist innerhalb von Digilib möglich (siehe unten).

Zoomfunktion – Die Vergrößerung des Faksimiles erfolgt in der im Hintergrund laufenden Bilddatenbank Digilib. Hier stehen dem Nutzer verschiedene Funktionen zur Verfügung: Ist das Umfeld des Textabsatzes von Interesse, können Sie mit gedrückter Maustaste den vergrößerten Bildausschnitt bewegen, der neu einzublendende Teil des Faksimiles wird nachgeladen und das Umfeld wird jetzt im Fenster angezeigt. Weitere Funktionen sind: Vergrößerung, Verkleinerung, Auswahl eines Ausschnitt, Ansicht des gesamten Bildes und Bilddrehung.

Suche – Suchfunktion nach Stellenangaben in den Bänden 21 und 22 der Akademie-Ausgabe über die Eingabe von Bandnummer und Seitenzahl, mit nachfolgender Möglichkeit der Anzeige.

Metadaten und Bildnachweise der aktuell aufgerufenen Seite.

Fensteranzeige – Wenn eine bestimmte Seite ausgewählt worden ist, lässt sich nach Belieben das linke und rechte Fenster ein- und ausblenden (nur linke, nur rechte oder beide Ansichten). Falls zum Beispiel ausschließlich an der Transkription Interesse besteht, gelangen Sie über das Aktivieren der roten Balken in die Großansicht der Transkription. Der durch die Größe des Fensters bedingte Zeilenumbruch ist dann nicht mehr vorhanden, sondern ausschließlich der originale Zeilenumbruch im Manuskript.

Feedback - Formular für Kritik und Lob.